Interessant

11 Kuriositäten in Washington, DC für Geeks der internationalen Beziehungen [PICs]

11 Kuriositäten in Washington, DC für Geeks der internationalen Beziehungen [PICs]


Für PolySci-Nerds hat DC Ihre stattlichen Büsten, Ihre Botschaften und Beweise für einen schamanischen Pilzkult.

Es gibt 177 nationale Botschaften in DC. Es gibt auch unzählige Hauptquartiere verschiedener internationaler Organisationen, ganz zu schweigen von den Kulturzentren, Wirtschaftsinstituten und Denkmälern für Nationalhelden aus aller Welt. Reiseführer führen Sie möglicherweise zu den opulenten Villen neben dem Meridian Hill Park, dem Sheridan Circle oder der Upper Massachusetts Avenue, die als Konsulate und Botschafterresidenzen dienen. Dazwischen befinden sich jedoch die Parks, Plätze und Seitenstraßen der Stadt mit kleineren Macken und Kuriositäten.

Alle Fotos vom Autor

1

Marcus Garvey Büste

Die Hall of Heroes im Hauptquartier der Organisation Amerikanischer Staaten ist mit Büsten nationaler Schlüsselfiguren aus jedem Mitgliedsland gesäumt. Nur einer - Jamaikas mächtiger Marcus Garvey - ist aus schwarzem Fels gehauen. Der Rest ist kreideweiß, einschließlich Garveys kleinem Nachbarn Benito Juarez. Juarez, das prominenteste Mitglied der zapotekischen indigenen ethnischen Gruppe in Südmexiko, war fünf Mal Präsident von Mexiko.Finde es: 17th Street und Constitution Ave. N.W.

2

Die kubanische Nichtbotschaft

Offiziell haben die USA und Kuba keine formellen diplomatischen Beziehungen. Inoffiziell gibt es noch Geschäfte, die erledigt werden müssen. Während des Kalten Krieges gab es einen sicheren Ort, an den man sich wenden konnte, um dieses Geschäft zu führen: die gute alte neutrale Schweiz. Obwohl sie eine reinere Form des Kapitalismus verkörperte als die meisten ausgerichteten Länder, war die Schweiz in den 1970er Jahren der große Schiedsrichter zwischen den beiden ideologischen Blöcken . Im Rahmen der Politik der Carter-Regierung zur Normalisierung der Beziehungen zu Kuba eröffneten die beiden feindlichen Länder 1977 "Interessenabteilungen" in den Schweizer Botschaften der Hauptstädte des jeweils anderen. Es ist egal, dass es völlig unabhängig von der eigentlichen Schweizer Botschaft arbeitet, die sich in einem anderen Teil der Stadt befindet. Es ist egal, dass es gegenüber der ehemaligen kubanischen Botschaft liegt. Dies ist definitiv keine Botschaft. Wiederholen Sie nach mir: Die USA und Kuba haben KEINE diplomatischen Beziehungen!Finde es: 2630 16th Street, N.W.

3

Ein halber Löwe

Ein nicht gekennzeichnetes Gebäude in der Embassy Row wird von einer halben Löwenstatue bewacht. Oder ist es eine Statue eines halben Löwen?Finde es: Botschaftsreihe

4

Churchill

Mit der Spitze seines Stocks, der angeblich auf der Grundstücksgrenze der britischen Botschaft ruht, macht Churchill sein Markenzeichen „V for Victory“, als er von britischem Boden zu US-amerikanischem Boden schreitet. Diese Vereinbarung soll sowohl seine doppelte Staatsangehörigkeit (Churchills Mutter war Amerikanerin) als auch den atlantischen Faden seiner Politik repräsentieren.Finde es: Das Hotel liegt vor der britischen Botschaft in der Massachusetts Ave.

5

Kastalische Botschaft?

Dieses Gebäude ist keine Botschaft. Castalia ist kein Land. Es ist eine fiktive Provinz Europas aus einem Roman von Herman Hesse. Was geht hier vor sich?Finde es: 1837 R Street N.W.

6

An die "Opfer des Kommunismus"

Als George W. Bush 2007 dieses Denkmal den „Opfern des Kommunismus“ widmete, löste es große kritische Gegenreaktionen aus und machte auf einen Widerspruch aufmerksam, der oft kommentiert wurde: Wenn Gräueltaten von kommunistischen Regimen begangen werden, werden sie irgendwie der Ideologie zugeschrieben selbst, aber das Gegenteil gilt nicht für Brutalitäten, die durch die Exzesse des Kapitalismus hervorgerufen werden. Wir nennen die Opfer der Opiumkriege oder des atlantischen Sklavenhandels nicht "Opfer des Kapitalismus". Gennady Zyuganov, Vorsitzender der Kommunistischen Partei Russlands, nannte das Denkmal "einen ungeschickten Propagandaversuch, um ... die Aufmerksamkeit von den wahren, blutigen Verbrechen des US-Imperialismus abzulenken". Das Denkmal ist eine Nachbildung der 10 Meter hohen Skulptur der Göttin der Demokratie aus Pappmaché, die von Kunststudenten der Proteste auf dem Platz des Himmlischen Friedens 1989 geschaffen wurde. Das Original stand 5 Tage, bevor es von Soldaten der Volksbefreiungsarmee zerstört wurde.Finde es: Das Hotel liegt an der Kreuzung der Avenues Massachusetts und New Jersey und der G Street, N.W.

7

Khatchkar

Diese Skulptur eines Khatchkar steht vor der armenischen Botschaft. Es wurde 2001 anlässlich des 1.700-jährigen Bestehens Armeniens als Staatsreligion enthüllt - als erster Staat der Welt, der dies tat.Finde es: 2225 R Street, N.W.

8

Dumbarton Oaks Museum

Robert Woods Bliss, ehemaliger Diplomat des US-amerikanischen Auswärtigen Dienstes, wurde durch den Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg aus dem Ruhestand entlassen und bot sein verschwenderisches Zuhause als Veranstaltungsort für hochrangige internationale Treffen an. Während des Endspiels des Krieges 1944 trafen sich hier Würdenträger aus den bald siegreichen alliierten Ländern der USA, der UdSSR, Chinas und Großbritanniens, um die Architektur einer neuen Weltordnung zu entwerfen (das neu befreite Frankreich wurde anscheinend nicht eingeladen ). Das Treffen, das heute als Dubarton Oaks Conference bekannt ist, führte zur Ausarbeitung der Charta, die die Vereinten Nationen im folgenden Jahr gründen sollte. Heute können Geeks der internationalen Beziehungen den Raum durchsehen, in dem alles im Dumbarton Oaks Museum passiert ist. Das Musikzimmer ist im Renaissance-Stil des 16. Jahrhunderts mit zwei Marmorbögen, antiken Kaminsimsen und Anrichten, Wandgemälden, einem Klavier und einem Cembalo ausgestattet.Finde es: 703 32nd Street N.W.

9

Islamisches Zentrum von Washington

Als der türkische Botschafter in den USA 1944 starb, hatte Washington DC keine Moschee, in der er seine Beerdigung abhalten konnte. Die Pläne für das Islamic Center of Washington begannen bald darauf. Der Bau begann 1949 auf dem Gelände neben der türkischen Botschaft, aber das Zentrum wurde erst 1957 für die Öffentlichkeit geöffnet. 1977 war das Gebäude eines von drei Gebäuden, die von bewaffneten Männern der Hanafi-Bewegung, einer radikalen Splittergruppe der Nation, übernommen wurden des Islam. Sie nahmen 149 Menschen als Geiseln und forderten die Regierung auf, die Männer zu übergeben, die wegen Mordes an den Kindern ihres Führers Hamaas Abdul Khaalis verurteilt wurden. Das 160-Fuß-Minarett des Gebäudes ist jetzt ein Merkmal der Skyline von DC.Finde es: 2551 Massachusetts Ave. N.W.

10

Dol Hareubang

Zwilling Dol Hareubang Wache vor dem koreanischen Kulturzentrum. Diese Steinstatuen sollen als Beweis für einen schamanischen Pilzkult gelten und sind in der gesamten Inselprovinz Jeju vor der Südküste Südkoreas allgegenwärtig. Wenn sie Ihnen komisch erscheinen, liegt das daran, dass dies die Idee ist. Die Statuen sollen „das humorvolle und lächelnde Aussehen eines freundlichen Ältesten aus der Nachbarschaft zeigen“. Jeju, eine autonome selbstverwaltete Provinz, war Schauplatz brutaler antikommunistischer Razzien im Vorfeld des Koreakrieges.Finde es: 2370 Massachusetts Ave. N.W.

11

Ägyptische Flagge

Die Flagge weht am Halbmast der ägyptischen Botschaft an dem Tag, an dem das ägyptische Militär mutmaßliche militante Islamisten als Vergeltung für Angriffe auf Sicherheitskontrollpunkte im Sinai bombardierte.Finde es: 3521 Internationaler Gerichtshof N.W.

Was denkst du über diese Geschichte?


Schau das Video: ON STAGE #63 with The Geek x VRV - Its because