Information

Ein Blick in Alex Honnolds bahnbrechendes kostenloses Solo "Triple"

Ein Blick in Alex Honnolds bahnbrechendes kostenloses Solo


Während die meisten Sportfans in die NBA-Playoffs vertieft waren, ging in diesem Monat in Yosemite einer der monumentalsten Momente in der Sportgeschichte unter. Matador-Botschafter Colin Delehanty war dort.

ALEX HONNOLD, ein 26-jähriger Kletterer aus Sacramento, unternahm Anfang dieses Monats erstmals einen Versuch, die drei größten Mauern von Yosemite an einem einzigen Tag zu solo zu spielen. "The Triple", wie es heißt, verbindet Mount Watkins, El Capitan und Half Dome zu 7000 vertikalen Kletterfüßen. Honnold würde Solo [Klettern ohne Seil oder Sicherheitsvorrichtungen] für alle außer 500 Fuß des Triple befreien.

Sie werden nie hören, wie Honnold zugibt, dass das, was er klettert, "eine große Sache" ist. Seine Freunde nennen ihn sogar "keine große Sache" Honnold, weil er so beiläufig über seine Leistungen ist. Und doch ist die Wahrheit, dass Honnold-Soli für die meisten Menschen zu schwierig sind, um selbst mit einem Seil zu klettern. Ihn alleine zu sehen ist bemerkenswert. Er sieht ruhig aus und hat seine Bewegungen sehr gut im Griff, obwohl er sich Hunderte oder Tausende von Fuß über dem Boden befindet. Seine Fähigkeit, Emotionen zurückzurufen und sich nur auf das Klettern zu konzentrieren, ermöglicht es ihm, Yosemite auf eine Weise zu genießen, wie es nur wenige jemals tun werden.

Seit Mai macht Honnold Schlagzeilen über seine Leistungen rund um Yosemite. Er und ein anderer professioneller Kletterer, Tommy Caldwell, haben Klettergeschichte geschrieben, als sie in 21 Stunden die großen Drei von Yosemite frei bestiegen haben. Er solo Half Dome in 1:22, 48 Minuten schneller als sein vorheriger Rekord. Er war auch der erste, der die Westwand von El Capitan solo befreite. Es war klar, dass er für eine größere Herausforderung bereit war.

Ich habe mit einer Reihe anderer Kameraleute bei Sender Films zusammengearbeitet, um das Hauptereignis vollständig zu dokumentieren. Wir haben uns in Teams aufgeteilt, die Positionen um jede der drei Felswände einnehmen. Die Hälfte der Gruppe benutzte Seile, um Honnold aus der Nähe einzufangen, während die andere Hälfte längere Schüsse für eine andere Perspektive aufstellte. Sender arbeitet derzeit an ihrer siebten Reel Rock Film Tour, bei der das Filmmaterial mit einer vollständigen Geschichte enthüllt wird.

Honnold begann um 16 Uhr die Südwand des Mount Watkins zu besteigen. Wenn er später am Tag anfing, konnte er die Sonne vollständig meiden. Die kälteren Temperaturen würden seinen Körper kühl halten und eine bessere Reibung beim Klettern bieten.

Honnold hatte einen guten Start und beendete seinen ersten Aufstieg in lächerlichen 2 Stunden und 22 Minuten. Normalerweise würde dieser Aufstieg in Tagen und nicht in Stunden abgeschlossen sein. Nachdem er zurück zur Tioga Road gewandert war und eine Stunde lang in den Talboden gefahren war, trennte er sich von der Gruppe, um um 21:30 Uhr die Nase zu besteigen, einen massiven Bug, der sich 2900 Fuß in der Mitte von El Capitan erstreckt.

Als es näher an die Nacht kam, konnte ich überall an der Wand Scheinwerfer von anderen Kletterern sehen. Während ich meine Aufnahmen vorbereitete, erhielt ich einen dringenden Anruf vom Projektleiter Pete Mortimer. Er sagte, Honnold habe seine Kreidetasche vergessen und wollte wissen, ob er ohne sie klettere. Ich versicherte Pete, dass ich ein sich schnell bewegendes Licht sehen konnte, das kein anderer als Alex Honnold sein konnte.

Alex Honnolds Scheinwerfer ist sichtbar, als er das Große Dach oben auf dem Foto verlässt.

Trotz einiger nasser Felsabschnitte vom Regen am Vortag gelang es Honnold, ohne Kreidesack auf 1000 Fuß zu klettern, bis er sich einen von einer nahe gelegenen Gruppe von Kletterern ausleihen konnte. Es war erstaunlich, wenn man bedenkt, dass er diese Route nachts noch nie bestiegen hatte. Sein Scheinwerfer malte eine Spur bis zum Gipfel, vorbei an zwei seiner Freunde, die Half Dome und El Capitan verbanden. Honnold war aufgeregt, ihre Gesellschaft in den 6 einsamen Stunden zu haben, die er brauchte, um das Top zu erreichen.

Honnold verließ El Capitan um 3:30 Uhr und arbeitete sich bis 8:00 Uhr morgens die Death Slabs hinauf - eine steile und gefährliche Annäherung in der Mitte der meisten Felsstürze auf Half Dome - bis Half Dome. Er kletterte stark und erreichte den Gipfel vor 11 Uhr, ungefähr 19 Stunden nachdem er am Vortag am Mount Watkins angefangen hatte.

Fans, die ihn aus 60 Minuten und dem Cover von erkannten National Geographic begrüßte ihn herzlich im Ziel, ein ungewöhnlicher Anblick für einen Kletterer. Sogar Leute, die ihn nicht kannten, waren erstaunt über seine Leistung und wollten ihn treffen. Bevor Honnold für den Tag abstürzte, machte er sich mit Freunden auf den Weg, um die verdiente Pizza und eine kühle Dusche zu genießen.

Am vergangenen Sonntag stellten Alex Honnold und Hans Florine um 2:23:46 einen neuen Geschwindigkeitsrekord auf The Nose of El Capitan auf und rasierten sich 12 Minuten vor dem alten Rekord. Bei all dem Fels auf unserem Planeten können wir auf keinen Fall wissen, was er als nächstes tun wird. Wenn Sie daran interessiert sind, seine bevorstehenden Abenteuer zu verfolgen, aktualisiert er regelmäßig seine Facebook-Seite.


Schau das Video: Climbing Rope Test: The Beal Opera And The Black Diamond. Climbing Adventures In Sicily